ESTA Antrag/Formular

Neu ab 01.01.2017 Gültig ab dem 1. Januar 2017 werden bei Eurer Einreise in die USA Eure Social-Media-Accounts abgefragt. Wer jetzt also einen neuen ESTA-Antrag ausstellt, bekommt folgenden Hinweis: „Geben Sie hier Informationen bezüglich Ihrer Online-Präsenz an.“ Zu Eurer „Online-Präsenz“ zählen Anwendungen und Plattformen wie facebook und Instagram. Weiterhin werden Webseiten abgefragt, die zum Austausch von Informationen und zu Interaktionen im World-Wide-Web genutzt werden. Dazu zählen Twitter und LinkedIn. Und so sieht es dann konkret im ESTA-Antrag aus:

Social Media Angaben EST

Diese Angaben sind zum derzeitigen Zeitpunkt noch optional anzugeben. Aber wer diese Angaben im ESTA-Antrag nicht ausfüllt, der macht sich eventuell verdächtig, etwas verbergen zu wollen. Denn, dass man in keiner der oben genannten Plattformen aktiv ist, ist sehr unwahrscheinlich.

Falls Ihr bereits einen ESTA-Antrag ausgefüllt habt und mit diesem in die USA einreist, seid auf Fragen bezüglich Eurer Social Media Accounts vorbereitet. Ob Ihr diese Angaben dann macht oder nicht, liegt natürlich in Eurem eigenen Ermessen.

NEUE REGELUNG: seit dem 3. November 2014 müssen folgende Angaben zusätzlich zu den bisherigen Auskünften im ESTA-Antragsformular aufgeführt werden:

– Angabe aller Namen, wie Geburts-/Mädchennamen, die Ihr jemals benutzt habt
– Geburtsort
– die Namen der Eltern
– die Nummer des Personalausweises
– Arbeitgeber Informationen
– Kontaktdaten für den Notfall in oder außerhalb der USA
– weitere Angaben zu Eurem Reisepass (Fragen nach weiteren Reisepässen)

Eine weitere Änderung ist, dass alle Angaben nun verpflichtend sind. Es gibt keine freiwilligen Angaben mehr. Mit dieser Maßnahme reagiert die US Zoll- und Grenzschutzbehörde darauf, dass Terroristen mit europäischen Pässen in die USA einreisen könnten. Diese U.S. Border and Customs Protection (CBP) verwaltet alle ESTA-Anträge. ESTA Genehmigungen, die vor dem 03. November 2014 genehmigt wurden, behalten weiterhin Ihre Gültigkeit bis zum regulären Ablauf.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in Zukunft durch die Vielzahl der neu zu beantwortenden Fragen vermehrt zu Ablehnungen von ESTA Anträgen kommt. Im Falle einer ESTA Ablehnung müssen USA-Reisende im amerikanischen Konsulat ein Visum für Ihre Einreise und Aufenthalt in die USA beantragen. Somit könnte dann die visumfreie Einreise mit ESTA für künftige USA Reisen nicht genutzt werden.

Seit dem 12. Januar 2009 müssen sich alle USA-Reisende ohne USA-Visum spätestens 72 Stunden vor dem Abflug über das Online-System ESTA (Electronic System for Travel Authorization) registrieren. Das ESTA Formular erleichtert Eure Einreise in die USA erheblich. Die Registrierungsgebühr für ESTA USA beträgt $14,00 und kann bequem per Kreditkarte entrichtet werden. Akzeptierte Kreditkarten sind u.a. Master Card, Visa, American Express.

Bitte berücksichtigt, dass die ESTA-Registrierung erst dann bearbeitet werden kann, wenn die Kreditkarten Daten vollständig eingegeben sind. Noch ein wichtiger Hinweis: Die Kreditkarte muss nicht auf dem Namen des Antragsteller ausgestellt sein, d.h. die Registrierung kann auch von einer dritten Person oder einem Reisebüro vorgenommen werden. Ihr könnt jederzeit den Antrag nach Abschluss ändern, sollten sich zwischenzeitlich die Daten Eurer Reise ändern. Diese Daten müssen auf jeden Fall den tatsächlichen Reisedaten entsprechen, ansonsten könnten Probleme bei der Einreise entstehen.

Eine erteilte ESTA Reisegenehmigung

ist bis zu zwei Jahre gültig und ist abhängig von der Gültigkeit Eures Reisepasses (Ablaufdatum). Die ESTA Reisegenehmigung ist für mehrere Einreisen in die Vereinigten Staaten gültig. Sie begründet keinen Rechtsanspruch auf eine Einreise in die USA. Die ESTA Reisegenehmigung erlaubt den Reiseantritt per Flugzeug oder Schiff in die Vereinigten Staaten lediglich im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen (Visa Waiver Programm). In allen Fällen treffen Zoll- und Grenzschutzbeamte an den Einreisestellen in die USA die Entscheidung über die Einreise. Weitere aktuelle Informationen zum USA-VISA findet Ihr auf der Seite der Diplomatischen Vertretung der USA: Diplomatischen Vertretung der USA 

Zollbestimmungen 

Informiert Euch unbedingt vor Eurer Reise über die aktuellen Zollbestimmungen für die Einreise aus einem Nicht-EU Land wie die USA. Aktuelle Informationen findet Ihr auf der Website vom deutschen Zoll. Für die entsprechenden Freimengen gelten bestimmte Voraussetzungen: z.B. müssen Waren für den persönlichen Ge- oder Verbrauch bestimmt sein. Die Waren dürfen nicht gewerblichen Zwecken dienen (Handel).

Aktuelle Mengen und Wertgrenzen Quelle: Auswärtigen Amt, Stand: April 2014

1. Tabakwaren, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

2. Alkohol und alkoholhaltige Getränke, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist: 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Volumenprozent oder mehr, oder 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumenprozent, oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und
4 Liter nicht schäumende Weine und 16 Liter Bier

3. Arzneimittel die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge

4. Kraftstoffe für jedes Motorfahrzeug die im Hauptbehälter befindliche Menge und bis zu 10 Liter in einem tragbaren Behälter

5. andere Waren bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro bei Flug- bzw. Seereisen bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 Euro. Bei Reisenden von unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert in Höhe von insgesamt 175 Euro

Weitere aktuelle Einreise- und Sicherheitsinformationen für Ihre Reise in den USA (Florida) findet Ihr auf der Internetseite des Auswärtigen Amts: Auswärtiges Amt