TALLAHASSEE

TALLAHASSEE

Nicht etwa Miami oder Orlando, sondern Tallahassee ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats Florida – das wissen nur die wenigsten Menschen. Mit rund 170.000 Einwohnern, ihren prächtigen Häusern im viktorianischen Stil und ihren malerischen Alleen ist die Stadt mit dem Südstaaten-Flair dennoch nicht minder sehenswert.

Wer aus Deutschland anreist, steigt meist vorher an einem anderen großen Flughafen in Florida um, bevor er Tallahassee erreicht: Die Stadt besitzt lediglich den kleinen Tallahassee Regional Airport sowie den Tallahassee Commercial Airport. Natürlich ist die Anreise auch per Bahn oder den typisch amerikanischen Überlandbussen möglich. Gerade weil die Region um Tallahassee bisher vom Massentourismus verschont blieb, ist sie sehr sehenswert, da die Atmosphäre noch immer sehr authentisch ist.

Lage

Tallahassee befindet sich im nördlichen Teil Floridas rund 250 km westlich von Jacksonville und 350 km nördlich von Orlando. Die Staatsgrenze zum benachbarten Bundesstaat Georgia ist lediglich 20 km entfernt, auch die Apalachen liegen sehr nahe. Tallahassee ist damit die natürliche Grenze zwischen dem Panhandle und der Halbinsel, die von den Einheimischen Big Bend genannt wird.

Das Klima, die geografischen Gegebenheiten und die Lebensart der Menschen ähnelt jenem in Georgia mehr als dem im Sunshine State Florida. Tallahassee ist deutlich weniger hektisch als Orlando oder Miami, besitzt eine ruhige Kleinstadt-Atmosphäre und zeigt sich besonders im Frühling und Sommer mit vielen prächtig bewachsenen Grünflächen und Magnolienbüschen.

 

Touren, Restaurants, Kreuzfahrten, Mietwagen Florida Angebote

 

 

Sehenswürdigkeiten von Tallahassee

Obgleich Tallahassee für amerikanische Verhältnisse eher eine Kleinstadt ist, bietet sie doch einige sehenswerte Highlights, die sowohl kulturellen als auch historischen Wert besitzen.

Ansehen sollte man sich so beispielsweise das Florida State. Der Eintritt in dieses bedeutende Regierungsgebäude ist frei. Zwar ist das Capitol architektonisch nicht besonders interessant, jedoch bietet die Galerie in der 22. Etage einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. Zwischen März und Mai finden öffentliche Sitzungen statt, weiterhin können Besucher zu jeder vollen Stunde an einer 45-minütigen kostenfreien Führung teilnehmen um mehr über die Geschichte des Florida State Capitols zu erfahren.

Direkt daneben befindet sich das Florida Historic Capitol Museum, ein imposanter Kuppelbau mit leuchtenden rot-weißen Markisen, in dem verschiedene bedeutende Exponate aus der politischen und kulturellen Geschichte der Stadt gezeigt werden.

Außerhalb der beiden Gebäude lässt sich zudem das Vietnam Veteran’s Memorial besichtigen. Dieses Denkmal aus Granit, das die von zwei Türmen eingerahmte US-Flagge darstellt, wurde zu Ehren der im Vietnamkrieg gefallenden Soldaten aus Florida errichtet.

Die historische Altstadt von Tallahassee ist das Herz der Stadt und das Highlight für die meisten Menschen, die die Stadt besuchen. Umgeben von zahlreichen schönen Parks und gepflegten Gärten zeigt sich der Stadtkern in ruhigem, angenehmen Flair mit vielen Geschäften, Delikatessenläden, gemütlichen Cafés und Restaurants, welche die deftigen Spezialitäten der Südstaaten servieren.

Es macht Spaß, in einem der Straßencafés in der Sonne zu sitzen, das bunte Treiben zu beobachten und Straßenmusikern zu lauschen. Im Zentrum befindet sich zudem die älteste Kirche der Stadt: Die First Presbyterian Church wurde im klassischen Greek Revival Stil errichtet.

Capital Museeum Tallahassee

Wer sich weitere kulturelle Einrichtungen der Stadt ansehen möchte, sollte einen Abstecher zum Knott House Museum machen, denn dieses hat für die Stadt einen besonderen historischen Wert: In den prachtvollen Räumlichkeiten des Museums proklamierte man am 20. Mai 1865 die Befreiung der Sklaven.

William Knotts Frau war Poetin und verewigte ihre Gedichte in den Möbeln, daher trägt das Gebäude den Zusatznamen „the house that rhymes“ – das dichtende Haus. Heute können Besucher im Rahmen einer kostenlosen Führung eine umfassende Spiegelsammlung sowie zahlreiche edle viktorianische Möbel besichtigen.

Parks, Gärten und Ausflugsziele in und um Tallahassee

Tallahassee ist bekannt für seine unzähligen Parks und Gärten. Die Stadt eignet sich also wunderbar für Menschen, die gerne ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen unternehmen.

Etwas abseits des Stadtkerns befindet sich beispielsweise ein großer Naturpark, die Alfred B. Maclay State Gardens. In diesen herrlich blühenden Gärten zeigen sich im Frühjahr mehr als 200 verschiedene Blumenarten. Darüber hinaus befindet sich ganz in der Nähe das Museum für Geschichte und Naturwissenschaft. Zu diesem zählt auch eine Farm aus dem Jahr 1880, die vor Ort originalgetreu aufgebaut wurde.

 

Naturpark in Tallahassee

Tallahassee ist zudem berühmt für die Canopy Roads

Dabei handelt es sich um wunderschöne Alleen mit riesigen Eichen, welche mit Epiphyten in den Kronen zugewachsen sind und das natürliche „Dach“ der Straßen bilden. So wirkt es, als laufe man durch einen Tunnel. Der Name „Canopy“ zielt auf die üppige Pflanzenpracht in den Straßen ab, denn dichte grüne Büsche und Bäume säumen das Stadtbild in vielen Bezirken und geben den Alleen eine geheimnisvolle, fast märchenhafte Note, die wiederum typisch für die Südstaaten der USA ist. Jedoch sind einige Canopy Roads durch Hurricanes in der Vergangenheit zum Teil zerstört worden. Nach wie vor existieren jedoch noch weitere wunderschöne Alleen, wie unter anderem die Old St. Augustine Road, die Meridian Road, die Old Bainbridge Road, die Miccosukee Road und die Centreville Road.

Wakulla_Springs_State_Park Wakulla Springs State Park and River Für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie bietet sich der Wakulla Springs State Park an, der im kleinen Ort Wakulla Springs nahe Tallahassee liegt. Hier befindet sich die Quelle des Wakulla River, aus der rund 40.000 Liter Wasser pro Sekunde entspringen. Sie ist damit eine der größten Quellen der Welt. Der Name „Wakulla“ stammt im Übrigen aus dem Indianischen und bedeutet übersetzt „seltsames Wasser“. Vor Ort kann man auf dem Fluss eine Fahrt mit dem Glasboot unternehmen. Dessen transparenter Boden bietet einen guten Einblick in die Unterwasserwelt des Wakulla Rivers, wo sich Schildkröten und farbenfrohe Fische tummeln. Auch Vogelbeobachter kommen in der üppigen Natur im Park auf ihre Kosten.

Ein bekanntes Kriegsdenkmal ist das Natural Bridge Battlefield State Historic Site in Tallahassee. Hier wurden einst während des amerikanischen Bürgerkriegs die aus dem Norden stammenden Truppen von den Konförderierten besiegt. Die Stadt war in dieser bewegten Zeit der USA die einzige, welche von den Unionstruppen unbesetzt blieb. Jedes Jahr am 6. März wird dieser bedeutende historische Kampf vor Ort nachgestellt – ein interessantes Spektakel, das sowohl für US-Amerikaner als auch für Urlauber aus dem Ausland sehr sehenswert ist.

Tipp: Es lohnt sich, einen Mietwagen auszuleihen. Auch wenn man mit der Bahn anreist, so lassen sich viele Sehenswürdigkeiten in der Natur besser mit einem eigenen Fahrzeug erreichen. Zwar ist das lokale Bussystem sehr gut ausgebaut, aber dennoch nicht nahtlos. Mit einem Auto, das in den USA in der Regel sehr günstig ist und schon ab ca. 20 Dollar pro Tag geliehen werden kann, spart man somit eine Menge Zeit auf seiner Reise.

Hotels, Bed Breakfasts und mehr in Tallahassee

Wer nach Tallahassee reist, benötigt natürlich auch eine passende Unterkunft. Die Stadt bietet dabei etwas für jedes Budget: Vom noblen Luxushotel über Mittelklasse-Hotels und typische US-Motels bis hin zu preiswerten Pensionen und Hostels findet sich für jeden das Passende. Ein guter Tipp sind die Bed Breakfasts, von denen es besonders viele in der Stadt gibt. Die meisten davon sind familiengeführt und befinden sich teilweise sogar in den prächtigen viktorianischen Häusern. Morgens wird amerikanisches Frühstück serviert und nachmittags genießt man gemütlich Tee in den stillen Gärten der Anwesen. Auf diese Weise erhält man einen untrüglichen Einblick in die lokale Kultur, kann die schönen Häuser von innen besichtigen sowie die Menschen, die darin leben, kennenlernen. Die Leute der Region sind für gewöhnlich sehr gastfreundlich und offen – ein wunderbares Erlebnis, wenn man Florida besucht!