PORT CHARLOTTE

Port Charlotte

Naturferien an der Mündung des Peace Rivers. Port Charlotte ist ein US-weit beliebtes Feriendomizil und ein idealer Ausgangsort für naturintensive Aktivurlaube an Floridas Südwestküste. Die rund 54.000 Einwohner zählende Stadt liegt unmittelbar am Eingang des Charlotte Harbors, einem der größten Wassersportreviere des „Sunshine States“.

Ein schier endloses Gewirr aus Wasserstraßen, einsamen Stränden, Flussläufen, Inseln und Sandbänken. Das vielfach als Naturreservat oder als Nationalpark ausgewiesene Gebiet reicht dabei von der Mündung des Peace Rivers in südlicher Richtung bis nach Cape Coral und der Inselwelt
des Pine Island Sounds. In westlicher Richtung erstreckt es sich bis in das Inselarchipel des Gasparilla Sounds. Insgesamt rund 70 Naturparks und Naherholungsgebiete zählt der Charlotte Harbor.

Top-Erholung im Südwesten des „Sunshine States“

Das renommierte US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ wählte die Stadt am Peace River mit ihrem urwüchsigen Umland 2015 sogar zu einem der 25 besten Standorte für Alters- und Zweitwohnsitze in den gesamten USA.

Dank seiner hohen Lebensqualität, seiner günstigen Verkehrsanbindungen, seines Hafens und des riesigen Naturareals vor den Toren der Stadt gilt die Region in Charlotte County auch als exzellente Urlaubsdestination für Golfspieler und Segelsport-Enthusiasten.

Die nur rund 40 Autominuten vom Southwest Florida International Airport in Fort Myers entfernte Stadt verfügt folglich auch über eine hervorragende entwickelte Hotellerie.

Neben preiswerten Familienhotels mit großzügiger Zimmerausstattung und ausgedehnten Pool-Landschaften stehen den Besuchern auch komfortable Ferienhäuser und Apartments in unmittelbarer Nähe zum Wasser zur Verfügung.

Schöne Urlaubsdomizile bietet auch die von zahlreichen Kanälen durchzogene Nachbargemeinde Punta Gorda mit ihren berühmten „Punta Gorda Isles“. Hier ankert man sein Sportboot während des Urlaubs einfach gleich vor der Haustür.

Air Berlin fliegt täglich direkt von Deutschland nach Fort Myers. Zum Flug-Preisvergleich >>>

 

Wassersportparadies für Angler, Paddler und Wanderer

Als exzellentes Wassersportrefugium ist der Charlotte Harbor vor allem in der Feriensaison Tummelplatz für Sportfischer, Boote, Segler und Jachten aller Art. Kein Wunder: Das breite Mündungsgebiet des Peace Rivers beherbergt eine ungewöhnliche hohe Zahl an Tier- und Pflanzenarten, die in den zahlreichen Korallengärten, Mangrovenwäldern und Feuchtwiesen der Region gedeihen. Auch Besucher aus Übersee können die weitläufige, türkisblaue Wasserlandschaft des Charlotte Harbors und des angrenzenden Pine Island Sounds erkunden.

Auf einer geführten Bootstour oder mit eigens gemieteten Kanus oder Kajaks. Für einen tollen Tag auf dem Wasser ─ oder unterhalb der Wasserlinie; etwa bei einem Tauchgang zu den berühmten Seegraswiesen des Charlotte Harbors. Besonders intensiv kann man die urwüchsige Artenvielfalt der Golfregion im rund 190 km² großen „Charlotte Harbor Preserve State Park“ erleben. Der drittgrößte Naturpark im Sonnenschein-Staat schützt insgesamt rund 160 Kilometer der Golfküste und eignet sich hervorragend für Wander-Trails oder für eine Tour mit Booten oder Kanus.

Vom Feriendomizil in „Charlotte“ innerhalb kürzester Zeit per Auto oder per Hafenfähre zuerreichen, bietet das riesige Naturreservat auch viele Gelegenheiten zur Wildtier- und Vogelbeobachtung. Ein weiteres Highlight des Naturparadieses im Hinterland der Golfküste ist die „Babcock-Webb Wildlife Area“, ein mehr als 26.000 ha großes Naturschutzgebiet, ideal für ausgedehnte Mountain-Bike- und Wandertouren südwestlich der Peace-River-Mündung.

Dining und Shopping am Peace River

Doch die Ferienregion am Peace River bietet nicht nur einzigartige Outdoor-Impressionen, sondern auch echtes amerikanisches Großstadtleben.

Port Charlotte und sein lebendiger Hafen, seine Marinas und Piers, verfügen über eine faszinierende Bar- und Gastrono-mieszenerie; experimentierfreudig und lebendig, irgendwo zwischen klassischen amerikanischen BBQ-Angeboten und hispanischer „Cocina“.

Für eine Küstenstadt wie „Charlotte“ natürlich ebenfalls unerlässlich: Fischrestaurants für feinste Meereskulinarik und anspruchsvolle regionale Küche.

Nicht entgehen lassen sollte man sich auch den Food Court des „Port Charlotte Town Centers“ im Stadtteil Murdock. Die riesige Shopping Mall der Stadt am Charlotte Harbour beherbergt nicht nur Filialen der US-Kaufhäuser Macy’s und Sears, sondern auch mehr als 100 weitere Läden und Esslokale.

Hier kann man erlebnisreiche Ferientage auch wunderbar im echt-amerikanischen Großraumkino der Mall ausklingen lassen. Angesichts der großen Zahl an Bekleidungs-, Schuh- und Schmuckgeschäften sollte man sich für diese Shopping Mall also extra viel Zeit nehmen.

Glücklicherweise hat das Town Center montags bis samstags bis 21 Uhr geöffnet.
Sonntags öffnet es seine Pforten zwischen 12 und 18 Uhr.

Shopping-Ausflüge von Tampa bis Cape Coral

Für noch mehr urbane Abwechselung während des Urlaubs sorgen zudem die vielen Nachbarstädte von „Charlotte“. Das Zentrum der Charlotte-Harbour-Region liegt dabei günstig auf halbem Wege zwischen Tampa im Norden und den Küstenmetropolen Cape Coral und Fort Myers im Süden.

Die Reiseziele sind gerade für längere Tagesausflüge und als Alternativprogramm für die urwüchsige Naturlandschaft der Golfküste und ihres Hinterlandes hervorragend geeignet. Und das in jeweils nur rund 1,5 Autostunden Entfernung. Für findige Souvenirjäger reicht jedoch auch schon eine Fahrt über den Peace River ins benachbarte Punta Gonda. Unbedingt sehenswert: die denkmalgeschützte Altstadt von Punta Gonda.

Die 1887 gegründete Stadt am Nordufer der Peace-River-Mündung gehört zu den ältesten Siedlungen Floridas und lockt Florida-Urlauber vor allem mit ihrer großen Zahl an Boutiquen, Antikshops und Galerien. Absolut empfehlenswert: ein kurzer Besuch im ehemaligen „Punta Gorda Train Depot“, einer Art Miniatur-Shopping-Mall für Antikfreunde und Schnäppchenjäger.