SAINT PETERSBURG

SAINT PETERSBURG

 

Die Einwohner in Floridas bekanntestem Senioren-Domizil St. Petersburg sind während der letzten drei Jahrzehnte um zehn Jahre jünger geworden und sind nun durchschnittlich 39 Jahrte alt. An dem Imagewechsel hat St. Petersburg hart gearbeitet, denn bis vor einiger Zeit wirkte St. Petersburg etwas zu ruhig. Seit den 1990er Jahren hat die Stadt verstärkt High Tech Unternehmen angezogen. Nun beleben junge Hard- und Softwareentwickler das Nachtleben.

Natürlich gibt es auch jede Menge zu erleben in St. Petersburg. Habt Ihr zum Beispiel Lust auf ein Schnellboot-Abenteuer? Dann habt Ihr sicher einen Riesenspaß, wenn Ihr Euer eigenes Boot durch die ruhigen Gewässer der Tampa Bay navigiert während Ihr Eurem sachkundigen Tourleiter in einem anderen Boot folgt. alle Einzelheiten für dieses unvergessliche Erlebnis findet Ihr hier >>>

Oder besucht die wunderschöne Glasskulpturen Ausstellung in Downtown St. Petersburg, nahe dem Pier. Die Kollektionen sind wirklich sehenswert. Es ist unglaublich wie viel Schönes aus Glas entstehen kann. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Buchung findet Ihr hier >>>

 

361 Sonnentage im Jahr

Das Wetter unterstützte St. Petersburg bei dem Vorhaben junge Leute anzuziehen: Hier scheint die Sonne besonders lange. Dieser Umstand brachte „St. Pete“ sogar einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde ein.

Satte 361 Sonnentage im Jahr kann die Stadt verzeichnen. Schicke Hotels, Feinschmecker-Restaurants und trendige Bistros säumen nun die Straßen. Ausserdem ließen sich neue Kunstgalerien in St. Petersburg nieder und es winkt ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit hochkarätigen Events.

Rund 1.5 Milliarden Dollar hat die Stadt in Appartment- und Bürotürme investiert. Heute mischen sich Freaks, Punks und jede Menge junger Leute unter die Rentner und beleben so das Stadtbild.

Umso schöner, dass St. Petersburg seinen ursprünglichen Charme bis heute behalten hat: Die zur Tampa Bay offenen Downtown mit ihren breiten, palmengesäumten Straßen hat nichts von seiner Aura verloren. In den Yachthäfen und an der Pier sitzen die Pelikane. Segelboote schaukeln in den Fluten und Delfine spielen friedlich zwischen ihnen.

Das Wahrzeichen „Der Pier von Saint Petersburg“

Das Wahrzeichen der Stadt und der beste Ort zum „sehen und gesehen werden“ war der Pier. Er ragte 730 m weit in die Tampa Bay hinein. Das Ende bildete eine umgekehrte fünfstöckige Pyramide. Am 20. August 2015 wurde nach einem Jahrzehnt der Planung das berühmte Wahrzeichen der Stadt abgerissen. Eine Renovierung des in die Jahre gekommenen Piers wäre zu teuer gewesen, daher hatte man sich zum Abriss entschieden. Nun ist die Planung für einen neuen Bau in Arbeit, der den Pier mit der Innenstadt verbinden soll. Früher gab es hier verschiedenste Lokale und Geschäfte. Vor allem Kreuzfahrt-Touristen und Kurzbesucher der Stadt waren hier zu finden. Eine große Aussichtsterrasse lud zum Verweilen ein und bot einen wunderschönen Blick auf die Skyline der Stadt.

Ein guter Tipp für das Nachtleben ist der BayWalk. Dieser Entertainment Center ist wirklich eine gute Adresse mit seinen trendigen Boutiquen im kalifornischen Stil. Ausser Restaurants, Bars und Kinos findet Ihr hier auch lauschige Innenhöfe, die zum Ausruhen einladen. Unbedingt erwähnenswert ist natürlich auch das Dali Museum in St. Petersburg, welches südlich von Downtown liegt. Der katalanische Surrealist Salvador Dali lebte von 1904 bis 1989. Die Ausstellung präsentiert 95 Ölgemälde, über 100 Aquarelle, Zeichnungen, Plastiken und Drucke. Hier könnt Ihr einige Meisterwerke bewundern wie zum Beispiel das „Selbstbildnis (Figueres)“ oder
„Die Beharrlichkeit der Erinnerung (Schmelzende Uhren)“.