Verkehrsregeln

Damit Ihr sicher und entspannt Eure Mietwagen Rundreise in Florida startet, haben wir für Euch die wichtigsten Verkehrsregeln USA und Florida zusammengefasst

Anschnallpflicht

Ebenso wie in Deutschland besteht auch in USA die Anschnallpflicht im Auto. Kinder im Auto Kinder unter 12 Jahren müssen auf dem Rücksitz sitzen. Auch hier gilt die Anschnallpflicht. Kinder bis zum 4. Lebensjahr benötigen einen Kindersitz oder eine Sitzerhöhung. Seit dem 1. Januar 2015 müssen sie ebenfalls angeschnallt werden. Die Regelung betrifft auch Kinder die unter 8 Jahre alt sind oder kleiner als 1,50m oder leichter sind als 36 Kilogramm. Ihr braucht aber keinen Kindersitz mit in den Urlaub nehmen. Alle Autovermieter bieten gegen eine geringe Gebühr Kindersitze an. Beachtet auch das Rauchverbot im Auto, wenn Minderjährige mitfahren. Wichtig: Kinder unter 12 Jahren dürfen niemals alleine im Auto gelassen werden! Das gilt auch für kurze Stopps am Supermarkt oder an der Tankstelle.

Stoppschilder

Auch in den USA gibt es viele Kreuzungen, an denen keine Ampel den Verkehr regelt. Dann gilt grundsätzlich die bekannte „Rechts vor Links“ Regelung. Allerdings gibt es oft Kreuzungen mit Stoppschildern an jeder Ausfahrt. Sie werden „4 Way“ oder auch All-Way-Stoppschilder genannt. Hier gilt dann folgende Regel: Es hat das Fahrzeug Vorfahrt, welches zuerst an der Kreuzung gehalten hat. Falls nicht eindeutig ist, wer zuerst an die Kreuzung herangefahren ist, helfen Euch Handzeichen weiter. Seid aber immer vorsichtig bei der Fahrt über die Kreuzung. Denn wer möchte sich schon durch einen Unfall den schönen Urlaub vermasseln. **************************************************************************************

Fußgänger

In den USA haben Fußgänger immer Vorrang. Deshalb solltet Ihr entsprechend vorsichtig an Kreuzungen oder Ampeln heranfahren.

Schulbusse und Schulen

Besondere Vorsicht ist bei blinkenden Schulbussen geboten. Hier dürft Ihr auf keinen Fall überholen. Das gilt auch für die gegenüberliegende Spur. Bei Verstoß drohen empfindliche Strafen. Wenn Kinder ein- oder aussteigen, schaltet der Schulbus rote Warnlichter ein. Dann fährt seitlich ein Stop-Schild aus. Wenn Ihr die Geschwindigkeit vor Schulen überschreitet, bekommt Ihr dafür die doppelte Strafe. Und bei Unfällen mit Kindern habt Ihr immer Schuld. Das bedeutet auf jeden Fall einen Gefängnisaufenthalt.

Rechts abbiegen bei Roter Ampel

Rechts abbiegen bei Roter Ampel ist grundsätzlich erlaubt. Allerdings ist es verboten, wenn dort ein Schild steht mit der Aufschrift: „No Right on Red“. Auf jeden Fall müsst Ihr immer anhalten und Euch vergewissern, dass Ihr beim Rechts abbiegen niemand behindert. Erst dann ist eine Weiterfahrt erlaubt.

Überholen

In Amerika dürft Ihr links und rechts überholen. Daher seid bitte bei einem Spurwechsel besonders vorsichtig. Überholverbote sind gekennzeichnet mit „Do not pass“. Ein grundloser Spurwechsel kann aber unter Umständen auch bestraft werden. Fahrt am besten in mittleren Spur und haltet Euch an die Geschwindigkeit.

Tempolimits

Die Tempolimits in den einzelnen Bundesstaaten sind ganz unterschiedlich. Sie sind immer gut ausgeschildert. Auf einem Interstate Highway (Autobahn) liegen die Geschwindigkeiten zwischen 55 mph und 80 mph (89 km/h und 129 km/h). Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von wenigen mph (km/h) wird sehr streng und ohne Toleranz von der Polizei bestraft. Ihr werdet feststellen: Die Polizei taucht plötzlich wie aus dem Nichts auf. Also seid immer aufmerksam, dass Ihr die Regeln einhaltet. Aber auch zu langsames Fahren wird mit einem Bußgeld geahndet. Wichtig: Geschwindigkeitsmessungen können auch von der Luft aus überwacht werden.

Ampeln

Die Aufstellung der Ampeln ist für uns ungewohnt. Sie befinden sich gegenüber der Straße oder sind mit Seilen über der Straßenkreuzung montiert. Während sie bei uns vor der Kreuzung stehen.

Baustellen

Baustellenverkehr wird durch Ampeln oder durch einen „Flagman“ (Bauarbeiter) geregelt. Haltet bei Stau immer ausreichend Abstand zum Vordermann. Sodass Ihr jederzeit ohne großen Aufwand vorbeifahren könnt. Grundsätzlich sollte Ihr nicht im Straßenverkehr drängeln oder dicht auffahren. Hier kann schnell Ärger vom Vordermann drohen.

Parken

Parkverbote und Halteverbote werden in den USA durch farbliche Markierungen an der Bordsteinkante angezeigt. Die unterschiedlichen Farben haben folgende Bedeutung:

Rot: Hier ist das Halten komplett verboten

Gelb-schwarz: Hier könnt Ihr Euren Mietwagen maximal 20 Minuten parken. Vorausgesetzt Ihr nutzt diese Zeit für das Laden und Entladen des Fahrzeuges (Ladezone).

Grün: Sofern keine weitere Hinweisschilder zu sehen sind, ist hier Kurzzeitparken von 10 Minuten während der Geschäftszeiten erlaubt.

Weiß: Hier könnt Ihr maximal 5 Minuten während der Geschäftszeiten parken

Blau: Diese Zone ist für Personen mit Behinderung vorgesehen.

An vielen Straßen findet Ihr auch Parkuhren oder auch Parkautomaten. Entweder bezahlt Ihr hier die Parkgebühren mit einer Kreditkarte oder mit Münzen. An Münzen braucht Ihr vor allem „Quarter“ (25 Cent). Bei der Bezahlung gibt es folgende Möglichkeiten: Entweder gebt Ihr die Parkzone als Nummer ein. Die findet Ihr auf der Bordsteinkante bzw. auf der Straße. Oder Ihr müsst Eurer Autokennzeichen eingeben. Danach legt Ihr fest wie lange Ihr parken wollt.

Das Parkticket legt Ihr dann auf Armaturenbrett. Es gibt aber auch einige Automaten (z.B. am Naples Pier), an denen Ihr keinen Parkbeleg bekommt. Einige Automaten informieren Euch auch über SMS, dass die Parkzeit bald zu Ende ist. Diese Option wird Euch vom Automaten angezeigt. Ihr könnt diese dann auswählen.