Hier ein paar Dinge, auf die Ihr aufpassen solltet, wenn Ihr in den Sunshine State reist:

Lasst die Müdigkeit bei Ankunft nicht zu!

Durch den Zeitunterschied von 6 Stunden zwischen Florida und Deutschland werdet Ihr natürlich sehr müde sein wenn Ihr in Florida ankommt. Legt Euch aber keinesfalls hin, sondern haltet Euch vielmehr wach bis zum Abend! Ihr gewöhnt euch in der Regel an den neuen Tag-Nacht-Rhythmus innerhalb von 3 Tagen. Also am besten im Flugzeug vorschlafen wenn es möglich ist.

Unterschätzt nicht die Entfernungen!

In Florida geht alles ein bisschen gemütlicher und entspannter zu als in Deutschland. Das gilt auch für die Autofahrten: durch die Geschwindigkeitsbeschränkung ist man einfach länger unterwegs als man das von Deutschland kennt. Bedenkt das bitte, wenn Ihr Eure Touren plant. Und natürlich ist 1 Meile nicht gleich 1 Kilometer, sondern eben 1,6 Kilometer.

Badet nicht unbekleidet!

Auf keinen Fall solltet Ihr nackt baden! An einigen ausgewählten Stränden in Key West und Miami ist das Sonnenbaden ohne Bikinioberteil zwar geduldet aber auch nicht wirklich gern gesehen. FKK baden ist strikt verboten. Bei Zuwiderhandlung droht euch eine saftige Geldstrafe! Amerika ist in dieser Hinsicht immer noch etwas prüde.

Stört nicht die Tiere beim Mittagsschlaf!

Wer überhaupt auf die Idee kommt, zur Mittagszeit die Tierwelt in den Everglades zu besuchen, sollte die Mittagsruhe der Tiere berücksichtigen. Nicht nur die Menschen werden müde um den high noon herum – auch die Tiere sind schläfrig und träge. Daher werdet Ihr höchstwahrscheinlich nicht viele Tiere sehen und das wäre schade, denn Ihr verpasst ein Highlight von Florida. Also plant Euren Ausflug dorthin eher am frühen Morgen oder am späten Nachmittag.

Glaubt nicht an Dumping Preise bei Tickets für die Themenparks!

Ein Fehler, dem man leicht erliegen kann, ist, gefälschte Tickets in den Straßen zu kaufen. Natürlich sind die Preise für die Tickets für Disney World und die Universal Studios wirklich hoch. Allerdings spart Ihr nichts, wenn Ihr die „günstigen“ Angebote der Straßenhändler annehmt: Denn die Tickets sind in aller Regel gefälscht und ungültig. Das Eintrittsdatum ist auf dem Magnetstreifen nicht zu erkennen und längst abgelaufen. Das wird aber erst beim Eintritt in die Parks deutlich. Dann ist es natürlich zu spät und der Ärger groß.

Ganz falsch: Ach das bisschen Sonne und Meer…

Unterschätzt nicht die Gefahren im Meer, denn dort gibt es einiges, das euch bei Nichtbeachtung die Urlaubslaune wirklich verderben kann: Vorsicht vor den Quallen, die als „portugiesische Galeeren“ bekannt sind. Sie sehen aus wie lilafarbene Tüten auf dem Wasser und haben bis zu sage und schreibe 50 m lange Tentakeln. Solltet Ihr mit diesen in Berührung kommen, könnt Ihr euch gefährlich verbrennen und sogar einen Kreislaufschock erleiden. Außerdem solltet Ihr unbedingt den wunderschönen Korallenriffen nicht zu nahe kommen. Sowohl Berühren als auch Abbrechen ist unter Geldstrafe verboten. Außerdem ist es natürlich fahrlässig zu weit raus zu schwimmen, da es immer wieder zu Haiangriffen kommt. Schwimmt möglichst parallel zum Strand und bleibt nah am Strand. Es ist einfach sicherer! Und last but not least: Schützt Euch ausreichend vor der Sonne und den Mücken. Cremt Euch ausreichend ein, tragt eine Kopfbedeckung und tragt Insektenschutzmittel auf. Die Sonne ist einfach viel intensiver und die Mücken sind viel hartnäckiger als wir es von Deutschland kennen.